Klostern Malchow (c) M.Wünsch

Belitz, evangelische Dorfkirche

Christian Heinrich Kersten, 1784 und 1786

I/P/15

Friedrich Wilhelm Winzer, 1859

II/P/18

 

Orgel in Belitz
 

 

Standort: Westempore

 

Baugeschichte: 1784 Fertigstellung der Orgel ohne Pedalregister. Fünfgliedriger Prospekt in der Tradition von Paul Schmidt mit drei gewölbten Türmen und zwei Zwischenfeldern, starke Profilkränze, zwei kräftige Konsolen in beiden Zwischenfeldern. Die gewölbten Türme mit Schildartigen Bekrönungen. Zwei Keilbälge.

1786 Erweiterung um 5 Pedalregister, Anbau je eines seitlichen flachen Prospektfeldes in Harfenform durch Kersten.

In Mecklenburg selten die akustischen Pauken.

1858 Erweiterung und Umbau durch Friedrich Wilhelm Winzer (Wismar): Zubau des II. Manuals, neue Manualklaviaturen, Umdisponierung Hauptwerk und Pedal, Veränderung (Neubau?) der Traktur und Windanlage. Jetzt II/P/18.

Friedrich Löbling (Erfurt) 1963 Ersetzen der abgegebenen Prospektpfeifen in Zink, Dispositionsänderung, Umhängen der Traktur um 2 Halbtöne, Klaviaturen beginnen bei D.

 

Ursprüngliche Disposition 1786 (nach Organist Müschen, 1811):

 

Manual / C.D-c3, mechanische Schleiflade

Quintadena 16’

Principal 8’

Gedact 8’

Trompete 8’

Gemshorn 4’

Octave 4’

Octave 2’

Waldflöte 2’

Quinte 3’

Mixtur 4fach

 

Pedal / C.D.E-d1 ? (Müschen: „25 Töne“), mechanische Schleiflade

Posaune 16’

Subbaß 16’

Trompete 8’

Principal 8’

Octava 4’

 

Tremulant

Zimbelstern

Paukenzug (zwei hölzerne Gedacktpfeifen)

 

 

 

Disposition 2004:

 

I. Manual, Hauptwerk / D.E-d3, mechanische Schleiflade

Bordun 16’                     K

Principal 8’                     L/W

Gambe 8’                       W

Liebl. Gedact 8’             W/K

Gemshorn 8’                  K

Octave 4’                       K

Quinte 2 2/3’                W/K

Waldflöte 2’                   K

Mixtur 4 fach                 L

 

II. Manual, Oberwerk / D-d3, mechanische Schleiflade

Gedact 8’                       W

Prinzipal 4’                     L

Rohrflöte 4’                    L

Schwiegel 2’                   L

 

 

Pedal / D.E-d1, mechanische Schleiflade

Subbaß 16’                     K

Principal-Baß 8’             L/K

Gedactbaß 8’                 W

Octave 4’                       K

Posaune 16’                   K

 

Manual-Coppel

Calcantenzug