Klostern Malchow (c) M.Wünsch

Bellin, evangelische Dorfkirche

Carl Börger, 1899

I/P/7

Orgel in Bellin
 


 

Standort: Westempore

 

Beschreibung: Neugotischer dreiteiliger Prospekt, linksseitiger Spieltisch. Ursprünglich kein eigenes Pedalregister, fest angehangene Pedalklaviatur. Magazinbalg im Orgelgehäuse.

 

Baugeschichte: Verlust des Pfeifenwerkes (nach 1945?). Instandsetzung von drei Registern.

1999 Wiederherstellung durch den Mecklenburger Orgelbau Arnold (Plau). Neues Pfeifenwerk, neue Manubrien und Registerschilder. Keine Rekonstruktion der ursprünglichen Disposition. Zubau von Subbaß 16’ mit Ventillade hinter der Pedalklaviatur. Kupferkondukten zu den Subbaßpfeifen. Verlängerung des Gehäuses nach hinten. Aktivierung der durch Börger bereits vorbereiteten Pedalkoppel.

 

Ursprüngliche Disposition:

Principal 8’

Gambe 8’

Gedackt 8’

Flauto dolce 8’

Octave 4’

Rauschquinte 2 2/3’

 

 

Disposition 1999:

Manual / C-d3, mechanische Schleiflade

Gedackt 8’

Salicional 8’ (C-H Transmission aus Gedackt 8’)

Praestant 4’

Flöte 4’

Octave 2’

Progressio 2-4fach

 

Pedal / C-d1

Subbaß 16’

 

Pedalkoppel