Klostern Malchow (c) M.Wünsch

Blievenstorf, evangelische Dorfkirche

Carl Börger, 1891/1913

II/P/8

 

Standort: Westempore

Beschreibung: Neugotischer Prospekt von 1891 mit flachem Abschluss (Entwurf G. L.Möckel) und linksseitigem Spielschrank. Prospektpfeifen z. T. klingend. I. Manual auf mechanischer Schleiflade (Wiederbenutzung einer älteren Lade C.Cis.D-c3), liegender Wellenrahmen unter der Lade. Kegelwindlade für den Subbass im hinteren Orgelteil, Pedaltraktur vollständig pneumatisch. Die gesamte Registerschaltung über Zugregister. Neben der Orgel ein Magazinbalg (aus Stavenhagen). Pedalkoppel mechanisch über verschiebbare Abstrakten unter die Pedaltasten, die zu einem Koppelwellenbrett führen. Holzpfeifen zum Teil aus Eiche.

Baugeschichte: Fertigstellung 1891 als einmanualige Orgel mit angehängtem Pedal.

1913 Erweiterung durch Carl und Christian Börger um ein II. Manual mit drei Registern und Pedal mit einem Register, jeweils pneumatisch gesteuerte Kegelladen. Verwahrlosung nach 1970, Verlust des Balges auf dem Dachboden.

2009 Restaurierung durch Andreas Arnold. Ausbau des II. Werkes (jetzt Orgelmuseum Malchow). Rückbau der Spieltischeinbauten des II. Manuals, Erhalt der pneumatischen Pedallade. Neubau der Prospektpfeifen.

Alte Registerbeschriftung auf der Windlade: Gedackt 8., Principal 8., Octave 4., Gamba 8 fuß,

Flöte 4 fuß, Quintatöne 16 fuß,

 

Manual / C-c3, mechanische Schleiflade

Bordun 16’                   (Holz)

Principal 8’                   (C-H Holz, offen, ab co Metall)

Viola di Gamba 8’        (C-H aus Flöte 8’)    

Flöte 8’                         (Holz, offen)

Gedackt 8’                    (Holz)

Octave 4’                      (C-d1 Prospekt)

Flöte 4’                         (C-f1 Holz, offen, ab fs1 Metall)

 

Pedal / C-d1, pneumatische Kegellade

Subbass 16’

 

Pedalkoppel (Fußschieber)