Klostern Malchow (c) M.Wünsch

Boek, evangelische Dorfkirche

Wilhelm Sauer, 1853

I/P/6

 

Orgel in Boek

 

Standort: Westempore

 

Beschreibung: Neugotischer Prospekt, vier Pfeifenfelder mit zweifachem Bogenabschluß und Giebelbekrönung, ursprünglich Holzfarben gefasst. Prospektpfeifen aus Holzattrappen. Spielschrank zentral, beiderseitige Anordnung der Registerzüge. Balganlage links neben der Orgel. Superoktavkoppel: über eine zweite schräg liegende Traktur werden Ventile eines zweiten Ventilkastens angespielt. Ursprünglich war keine Pedalklaviatur vorhanden.

 

Baugeschichte: Kosten- und Dispositionsangebot von „W. Sauer, Orgelbaumeister aus Friedland & Deutsch Crone/Westpreußen, zur Zeit in Lychen 7. September 1852“

Prüfung der Disposition durch George Hepworth, Güstrow. Orgelbauvertrag mit W. Sauer v. 24. Oktober 1852. Abnahme durch Carl Ernst Friedrich Weingärtner, Musikdirektor Neustrelitz am 8. August 1853.

Nach 1900 Pedalklaviatur und Einbau einer pneumatischen Pedallade für Subbaß 16’ in die rechte Gehäuseseite, vermutlich Carl Börger.

2003 Restaurierung einschließlich des Pedals durch Christian Scheffler (Sieversdorf).

 

Manual / C-f3, mechanische Schleiflade

Principal 8’

Gedact 8’

Viola de Gambe 8’

Hohlfloete 4’

Octave 2’

 

Pedal / C-d1, pneumatische Kegellade

Subbaß 16’ (vermutlich Börger)

 

Tutti (Fußhebel)

Superoktavkoppel (Fußhebel)

Pedalkoppel (Fußschieber)