Klostern Malchow (c) M.Wünsch

Bützow, Reformierte Kirche

Friedrich Winzer, 1862

I/P/7+1 Transmission

 

Orgel in Buetzow 

Standort: Orgelempore

Beschreibung: Klassizistisch-neugotischer Prospekt mit vier Pfeifenfeldern. Spieltisch zentral, bis auf ein Register alle Registerzüge links. 2 Baßladen (C und Cis) im Umfang von C- d1 als Transmissionsladen mit doppelten Ventilen. Diskantwindlade erhöht platziert. Tontraktur als  Strahlenmechanik. Originale Prospektpfeifen aus Zinn. Magazinbalg im Unterbau der Orgel.
Von besonderer Bauart ist das Register Cantus firmus. Es ist in diesem Fall auf 16-Fuß-Basis gebaut, umfasst jedoch den hohen Tastenraum b1-f 3, der also in 8-Fuß-Lage erklingt. Neben der bei Winzer üblicherweise installierten Gambe (hier jedoch in 16-Fuß-Lage) wird der Bordun 16‘ transmittiert. Ein obligates Spielen („Hervorheben der Choralmelodie“) ist damit gut möglich.

Baugeschichte: Nach 1985 starke Zerstörung der Orgel durch Vandalismus. 2016 Restaurierung durch Andreas Arnold (Plau) mit der Erweiterung um die Mixtur nach Vorbild der Winzer-Orgeln in Lübow und Stralendorf. Durch Drehen der Manubrie kann die Baßschleife ausgeschaltet werden, so dass die Mixtur ab ds1 nutzbar ist. Bei der Restaurierung wurden die einzigen erhaltenen Prospektpfeifen aus der Werkstatt Winzers wiederhergestellt.   

Manual / C-f 3, mechanische Schleiflade
Bourdun 16’
Principal 8’
Hohlflöte 8’
Viola di Gamba 8’
Cantus firmus [ab b1]             (Gambe 16’+Bourdun 16’)

Octave 4’
Mixtur 2-3fach                       (2016, Diskantvorabzug: ds1-f 3)

Pedal / C-c1, fest angehangen
Subbass 16’                            (Transmission aus Bourdun)