Klostern Malchow (c) M.Wünsch
Bad Doberan, evangelisches Münster
Schuke-Orgelbau (Potsdam), 1980
III/P/44

Standort: Kirchenschiff, Nordempore

Beschreibung: Orgelgehäuse im sachlich-kastenartigen Stil, in der Gliederung orientiert am barocken norddeutschen Hamburger Prospekt. Rückpositivgehäuse und beide Pedaltürme stehen auf der Emporenwand und bilden die Fassade. Dahinter bis zur Gewölbedecke das Hauptwerkgehäuse. Nicht sichtbar dahinter das Schwellwerk in eigenem Gehäuse. Dieses mit Schwelltüren auch (seit 2009) an der Decke. Spielschrank zentral unter dem Hauptwerk. Registerstaffel links.
Mechanische Tontraktur, elektrische Registertraktur.

Baugeschichte: Die Orgel löste die bedeutende Friese (III)-Orgel von 1860 (II/P/27) ab, die 1978 abgerissen wurde.
2009/10 Generalüberholung durch Schuke-Orgelbau (Potsdam) mit Einbau einer Setzeranlage, Erneuerung des Registertableaus, neuen Manualklaviaturen, Einbau einer Walze, neue Koppeln II-III und I-III, Umbau der Bauernflöte 2’ zu einer Flöte 4’ im Pedal, Ersetzen von Aluminiumwinkeln durch Holzwinkel in den Manualen, neue Prospektpfeifen aus englisch Zinn in beiden Pedaltürmen.

I. Manual, Rückpositiv / C-g³, mechanische Schleifladen
Gedackt 8’
Quintadena 8’
Prinzipal 4’
Rohrflöte 4’
Sesquialtera 2fach
Gemshorn 2’
Quinte 1 1/3’
Scharff 4fach
Krummhorn 8’
Tremulant

II. Manual, Hauptwerk / C-g³, mechanische Schleifladen
Gedackt 16’
Prinzipal 8’
Rohrflöte 8’
Oktave 4’
Spitzflöte 4’
Quinte 2 2/3’
Oktave 2’
Mixtur 6fach
Scharff 4fach
Trompete 16’
Trompete 8’

III. Manual, Schwellwerk / C-g³, mechanische Schleifladen
Pommer 16’
Prinzipal 8’
Spillpfeife 8’
Gambe 8’
Oktave 4’
Blockflöte 4’
Nassat 2 2/3’
Hohlflöte 2’
Terz 1 3/5’
Quinte 1 1/3’
Sifflöte 1’
Mixtur 5fach
Oboe 8’
Dulcain 16’
Tremulant

Pedal / C-f¹, mechanische Schleifladen
Prinzipal 16’
Subbaß 16’
Quinte 10 2/3’
Oktave 8’
Gemshorn 8’
Oktave 4’
Flöte 4’ (2009 Deckel auf Bauernflöte 2’)
Mixtur 6fach
Posaune 16’
Trompete 8’

Koppeln III-II, I-II, I-III, II-III
I-P, II-P, III-P
Setzer
Walze (seit 2009)