Klostern Malchow (c) M.Wünsch

Gnoien, evangelische Stadtkirche

Friedrich Hermann Lütkemüller, 1859

II/P/24
 

 

Standort: Westempore, in der Achse des südlichen Langschiffes

Beschreibung: Neugotischer Gehäuseentwurf von Theodor Krüger. Freistehender Spieltisch mit Blick in den Kirchenraum. Registerstaffeln zu beiden Seiten der Klaviaturen. Manual- und Pedalwindladen in der ersten Etage. Die Windladen des II. Manual in der zweiten Etage. Ein Magazinbalg mit Schöpfer nach 1898 anstelle der von Baumann stammenden Keilbälge im Turmraum.

 

Baugeschichte: 1891 Umdisponierung (Aeoline 16anstelle Flautino 2im Oberwerk) durch Fr. H. Lütkemüller. 2004 Restaurierung und Dispositionsrückführung durch Firma Schuke (Potsdam).

 

I. Manual / C-f3, mechanische Schleiflade                                          

Bordun 16’                                          

Violadigamb 16’ (ab co)                                   

Principal 8’                                                        

Flöte dopp. 8’                                                                 

Salicional 8’                                                        

Octave 4’                                                        

Quinte 2 2/3’                               

Octave 2’                              

Mixtur 5fach

Trompete 8’

 

II. Manual / C-f3, mechanische Schleiflade

Quintatön 16’ (ab co)

Principal 8’  

Gedackt 8’

Dolce 8’   

Octave 4’

Flöte 4’        

Flautino 2’

Clarinett 8’

 

Pedal / C-d1

Violon 16’

Subbaß 16’

Pedal Principal 8’

Violoncell 8’

Baßflöte 8’

Posaune 16’

 

Pedalcoppel (I-P)

„I Man: Copula zum II. Man.“ (Manualkoppel II-I)

Sperrventile für beide Manuale und Pedal