Klostern Malchow (c) M.Wünsch

Groß Upahl, evangelische Dorfkirche

Paul Schmidt, 1753

I/-/3

 

Orgel in Gr0ss Upahl

 

Standort: Westseite der Kirche auf kleinem Podest

 

Beschreibung: Das sehr schlichte in weiß gefasste Gehäuse hat relativ kleine Pfeifenfelder mit ausschließlich stummen Pfeifen, gerahmt von durchflochtenen Schleierbrettern. Der Spieltisch mit Klaviatur aus dem Jahr 1997 ist zentral, zu beiden Seiten je drei Registerzüge. Zwei Windladen (Baß und Diskant), deren Größe und Position nicht original sind. Offenbar wurde die einst zusammenhängende Windlade getrennt. Die jetzige Diskantlade wurde bis auf die Pfeifenstöcke aus der Erbauungszeit 1997 neu gefertigt. Unter der Diskantlade ein neuer Keilbalg. Pfeifen der Diskantseite aus der Bauzeit. Pfeifen der Baßwindlade, die erheblich tiefer als die Diskantlade liegt, sind aus späterer Zeit, auch von 1997.

 

Baugeschichte: Erbaut als Kammerorgel für den Erbprinz Friedrich (späterer Herzog Friedrich der Fromme, Regierungszeit 1756 bis 1785).

Inschrift in der Orgel: „Paul Schmidt. Orgelbauer aus Rostock. 1760“.

1790 Verkauf der Orgel nach Polchow, vermutlich direkt aus dem Schloss Schwerin.

1893 aus Polchow nach Groß Upahl. (s. Haacke/Jaehn, Paul Schmidt und Mecklenburgs Orgelbau im 18. Jahrhundert, S. 99ff)

1851 Reparatur durch Heinrich Rasche

1914 Reparatur durch Carl Börger

1997 Instandsetzung durch Wolfgang Nußbücker

 

Bei der Umsetzung nach Polchow 1790 Veränderungen, auch am Gehäuse, die stilistisch Friedrich Friese (I) zuzuschreiben sind. Das Gehäuse trägt klar die Züge der frühen Orgeln von Friese (I) mit durchflochtenen Schleierbrettern sowie Rankenwerk und Blüten im Biedermeierstil. (vgl. aber auch die Orgel von Matthias Friese in Zettemin 1780). Bemerkenswert ist der große Manualumfang von C. Cis bis f3, der in dieser Größe wohl zum ersten Mal in Mecklenburg auftaucht.

 

Die originale Disposition ist nicht überliefert, sie könnte umfangreicher gewesen sein.

Die heutige Disposition lautet:

 

Baß-Windlade C-ho:    Diskant-Windlade c1-f3:

Holzprincipal 8’          Gemshorn 8’

Holzflöte 4’                Metallgedackt 4’

Principal 2’                 Principal 2’