Klostern Malchow (c) M.Wünsch

Hohen Viecheln, evangelische Dorfkirche

Friedrich Wilhelm Winzer, 1859

II/P/13+2Transmissionen

 

Orgel in Hohen Viecheln

 

Standort: Westempore

Beschreibung: Spieltisch mittig, Design wie späte Orgeln (Lüssow 1871),

hellbraune Manubrien, Beschriftung auf Porzellanschildern in Antiqua, gerundete Manualobertasten wie eine Zeit lang bei Friese (III) nach 1870, Registerzüge quer zum Spieler, Koppelzüge parallel zur Klaviatur, Zwillingsladen I/II, Subbaß steht hinter der Lade ausgeführt,

höher gestellte Diskantlade dis1 bis f3, chromatische Pfeifenstellung, Strahlenmechanik,

Metallpfeifen: Oberlabien mit gotischem Bogen

 

Baugeschichte: 1975/76 Umdisponierung Bahr, Apolda

1995 Generalüberholung Scheffler, Sieversdorf

2016/17 Restaurierung durch Reinalt Klein (Lübeck).

 

I. Manual / C-f3, mechanische Schleiflade

Bordun 16’

Principal 8’

Hohlflöte 8’

Viola di Gamba 8’

Octave  4’

Quinte 2 2/3’

Octave 2’

Mixtur 2-3fach

 

II. Manual / C-f3, mechanische Schleiflade

Gedact 8’

Flauto traverso 4’

Flauto traverso 8’

Salicional 8’

 

Pedal / C-d1, mechanische Schleiflade

Subbaß 16’

Bordun-Baß 16’ (Transmission aus Bordun)

Flötenbaß 8’ (Transmission aus Gedact)

 

Pedalkoppel (I-P)

Manualkoppel (II-I)