Klostern Malchow (c) M.Wünsch

Kalkhorst, evangelische Dorfkirche

Friedrich Wilhelm Winzer, 1869

II/P/15

 

Fr. W. Winzer baut in das Hauptgehäuse von Hans Hantelmann aus dem Jahr 1732 ein neues Werk. Der Rückpositivprospekt bleibt stehen.

Die Prospektpfeifen des Hauptwerkes sind klingend.

Windladen von I und II auf Prospektstockhöhe, das Pedal dahinter tiefer. In einer Turmkammer der Magazinbalg.

Geringe Umdisponierungen zu Anfang des 20. Jh. Zubau einer zweiregistrigen pneumatischen Windlade für I., direkt hinter dem Prospekt.

2008 Generalinstandsetzung durch A. Arnold.

 

I. Manual / C-f3, Hauptwerk, mechanische Schleifladen

Bordun 16’ (Holz)

Principal 8’

Hohlflöte 8’ (Holz)

Gemshorn 8’ (Börger), auf pn. Zusatzlade (Verwendung der Manubrienstelle von Calcant)

Octave 4’

Flöte 4’ neu, auf pneumatischer Zusatzlade

Quinte 2 2/3’

Octave 2’

 

II. Manual / C-f3, Nebenwerk, mechanische Schleifladen

Aeoline 8’ auf Zusatzstock

Viola di Gamba 8’ (C-H Holz)

Flauto dolce 8’ (Holz, C-fis aus Liebl.Ged.)

Liebl: Gedact 8’ (C-h Holz)

Gemshorn 4’ (Metall)

 

Pedal / C-d1, mechanische Schleifladen

Subbaß 16’ (Holz)

Principalbaß 8’ (Holz)

Gedactbaß 8’ (Holz)

 

ManualCoppel

Pedal=Coppel

Calcanten=Glocke