Klostern Malchow (c) M.Wünsch

Melkof, evangelische Dorfkirche

Carl August Buchholz / Carl Friedrich Buchholz, um 1869
II/P/10

Orgel in Melkof


Standort: Westempore

Spielschrank linksseitig. Die Register beider Manualwerke stehen auf einer Windlade. Hinter der Pedalwindlade liegen zwei Keilbälge übereinander.
Die Orgel ist teilweise stark zerstört¸ ein Teil der Metallpfeifen fehlt.
Das Baujahr ist nicht überliefert, da alle schriftlichen Quellen verloren sind. Der Bauauftrag erging sicherlich vom gutsherrschaftlichen Patronat. Die Kirche entstand 1869/70. Daraus erschließt sich der Termin des Orgelbaus. Nur der Stilvergleich spricht für die Berliner Werkstatt Buchholz.

I. Manual / C-f3, mechanische Schleiflade
Principal 8’                            
Rohrflöte 8’
Octave 4’
Superoctave 2’
Flöte 4’
Quintflöte 2 2/3’

II. Manual / C-f3, mechanische Schleiflade
Gedackt 8’
Salicional 8’

Pedal / C-d1, mechanische Schleiflade
Subbaß 16’
Violon 8’

ManualCoppel
PedalCoppel
CalcantenGlocke