Klostern Malchow (c) M.Wünsch

Warnkenhagen, evangelische Dorfkirche

Mehmel, 1888

I/P/9 

 

 

Standort:Westempore

 

Beschreibung: Spieltisch linksseitig. Im Unterbau der Orgel der Magazinbalg, darüber die Manualwindlade. An der Rückwand steht die Pedalwindlade.

Die Warnkenhagener Orgel war zur reichlichen Hälfte produziert, als Mehmel starb. Mehrere Teile stammen aus der Hand Friedrich Frieses (III).

 

Baugeschichte: Die Orgel wurde von Friedrich Albert Daniel Mehmel (1827–1888) geplant und zu bauen begonnen und mit Hilfe von Friedrich Friese (III) vollendet. An die Rückseite der Manualwindlade wurde (durch Carl Börger?) auf einem pneumatischen Zusatzstock das Register Aeoline 8‘ angefügt.

 

 

Manual / C-c3, mechanische Schleiflade

Bordun 16’                

Principal 8’                 C-Gis Holz, A-a Prospekt

Viola di Gamba 8’     

Hohlflöte 8’               

Aeoline 8’                   auf pneumatischem Zusatzstock

Octave 4’

Progression harmonika 1-3fach

 

Pedal C-c1, mechanische Schleiflade

Subbaß 16’                

Principalbass 8’         

 

Spielhilfen:

Pedalkoppel (Eisentritt)

Calcantenruf & Windablaß (Registerzug)